Campusbahn-Details
Campusbahn

Campusbahn in Förderprogramm des Bundes aufgenommen

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat jetzt – früher als erwartet – angekündigt, dass die Campusbahn im Programm des  Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) eingeplant wurde. Das bedeutet, dass das Projekt förderfähig ist und die zur Realisierung notwendigen Fördermittel beim Bund reserviert sind.

"Wir freuen uns sehr über diese Nachricht", erklärte Oberbürgermeister Marcel Philipp. "Das ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass wir uns weiter mit dem Thema einer modernen Stadtbahn für Aachen auseinandersetzen können. Die Campusbahn würde einen wichtigen Beitrag leisten, den Öffentlichen Personennahverkehr in Aachen noch attraktiver zu gestalten."

In einer Voruntersuchung wurde der Campusbahn bereits ein hoher volkswirtschaftlicher Nutzen für Aachen bescheinigt. Diese Untersuchungen werden zurzeit in Form einer sogenannten "Standardisierten Bewertung" fortgesetzt und vertieft. Diese ist eine der Voraussetzungen für eine Förderung. Die Unterstützung durch Mittel aus dem GVFG ist darüber hinaus an den erfolgreichen Abschluss eines Planfeststellungsverfahrens geknüpft. Das könnte im Jahr 2014 beginnen. Die Bürgerinnen und Bürger werden in dieses Verfahren einbezogen.

Der Rat wird voraussichtlich Anfang 2013 eine Entscheidung darüber treffen, ob das Projekt weiter verfolgt werden soll. Nach der aktuellen Kalkulation wird es Kosten in Höhe von 4 bis 6,5 Millionen Euro jährlich verursachen. Darin sind die Aufwendungen eingerechnet, die für Kapitaldienst, Personal, Energie und Unterhalt entstehen, außerdem die Einsparungen im Busnetz und die Einnahmeerhöhungen aufgrund steigender Fahrgastzahlen.  

Eine weitere zentrale Fördervoraussetzung ist die Berücksichtigung der Belange mobilitätseingeschränkter Menschen. Durch die hohe Laufruhe, den niveaugleichen Einstieg und die größeren Aufstellflächen ist die Stadtbahn insgesamt barrierefreier als ein herkömmlicher Bus. Sämtliche Haltestellen sollen mit taktilen Leitelementen ausgestattet werden.

Sofern der Rat einer Realisierung des Projekts zustimmt und das Planfeststellungsverfahren im vorgesehenen Zeitrahmen verläuft, könnte mit dem Bau der Campusbahn-Trasse in der zweiten Jahreshälfte 2016 begonnen werden.


zur Übersicht